Der jüngste Duisburger Prinz Karneval aller Zeiten

Prinz Tobias Schneider (Mitte) mit den Hofmarschällen Pavel Weger (l.) und Luis Larisch sowie den Pagen (von links) Victoria Güldenberg, Julia Limberg, Lara Loosen und Jennifer Braun.
Bericht Funke Medien NRW: Bodo Malsch    Foto: Tanja Pickarts / FUNKE Foto Services


Duisburg.
Der Hauptausschuss Duisburger Karneval hat Tobias Schneider zum Prinzen gewählt. Auch Kindercrew und Sessionsmotto stehen jetzt fest.

Tobias Schneider ist ein durch und durch sympathischer Typ. Zuvorkommend, hilfsbereit, zuverlässig und immer gut gelaunt. So jemanden hätte man gerne als Kollegen, Nachbarn, Schwiegersohn. Umso mehr hatte man dem 37-Jährigen gewünscht, dass er sich bei seiner Wahl zum Prinzen Karneval auf eine unbeschwerte und fröhliche Amtszeit freuen kann. Doch wie die kommende Session angesichts der Corona-Pandemie verlaufen wird und ob die künftige Tollität viel Gelegenheit zum Schwingen des Narrenzepters haben wird, ist ungewiss. Bei der von mehr oder weniger 100 geladenen Gästen umjubelten Prinzenwahl des Hauptausschuss Duisburger Karneval (HDK) stand am Freitagabend rund um die Vereinsgaststätte Preußen an der Duisserner Futterstraße dennoch ein erstaunlicher Optimismus im Vordergrund.Wahlgremium im Handumdrehen überzeugt.
Karneval hat den künftigen Tobias I. schon als Kind fasziniert. Seinen Playmobil-Zirkus funktionierte er kurzerhand zum Miniatur-Rosenmontagszug um. Der unbestimmte Wunsch, einmal Prinz zu sein, wuchs nach den ersten Jahren im Karneval zum festen Ziel.

Aktuell ist der Bereichsleiter der Forensischen Klinik in Friemersheim (Therapiezentrum Niederrhein) 2. Geschäftsführer des Hauptausschuss Duisburger Karneval und aktiver Offizier der KG Alle Mann an Bord. Ein Rückzieher kam für den designierten Prinzen nicht in Betracht: „In der Krise beweist sich ein Charakter“, so sein Credo.

Duisburgs Prinz Tobias I. verspricht: „Wir werden einen Weg finden

Corona hat ihn von seiner einmal getroffenen Entscheidung nicht abbringen können. „Umso wichtiger ist es, den Menschen ein wenig Ablenkung und ein Lachen zu schenken“, betont er. „Wir werden einen Weg dazu finden. Es wird alles anders, aber es muss ja nicht schlechter sein.“

Das klingt ein wenig wie das Pfeifen im dunklen Walde. Und so offenbart Schneider auch seine größte Angst: „Eine massive zweite Infektionswelle, die mit Angst um Familie und Freunde und einem zweiten Shutdown den Karneval völlig in den Hintergrund treten lässt.“

An der Seite des Prinzen stehen mit dem Industriemeister und Prinzengardisten Luis Larisch (36), der vielen Karnevalisten bereits als Prinzenführer bekannt ist, und dem Fliesenleger Pavel Weger (44) vom Korps der Admiralität der KG Alle Mann an Bord zwei verlässliche Mitstreiter.

Das weibliche Element im Hofstaat wird von vier Pagen aus vier Karnevalsgesellschaften vertreten: Jennifer Braun (21, KG Alle Mann an Bord), Victoria Güldenberg (27, Kasslerfelder Karnevals Club), Julia Limberg (23, Piraten des Südens) und Lara Loosen (19, Stadtgarde Duisburg rot-weiß).

Phil Wolters und Lenie Schaale sind das Kinderprinzenpaar

Die höchsten Repräsentanten des Nachwuchses stammen alle vier aus der KG Blau-Rot Sonniger Süden. Die Grundschüler Phil Wolters (9), Lenie Schaale (8) und Luca Jonethal (8) werden ab Januar offiziell Kinderprinz, Prinzessin und Hofmarschall sein.

Die Gesamtschülerin Kimberly Bodora (10) gehört als Page zum Hofstaat.

Die Kinderprinzencrew 2020/2021 (von links):


Kimberly Bodora, Lenie Schaale, Phil Wolters und Luca Jonethal.




Foto: Tanja Pickarts / FUNKE Foto Services


Die höchsten Repräsentanten des Nachwuchses stammen alle vier aus der KG Blau-Rot. Auf die Frage, wie er die kommende Session einschätze, gab der künftige Kinderprinz eine ebenso kurze wie erfrischend realistische Antwort: „Das wird spannend.“Süden. Die Grundschüler Phil Wolters (9), Lenie Schaale (8) und Luca Jonethal (8) werden ab Januar offiziell Kinderprinz, Prinzessin und Hofmarschall sein.

HDK-Präsident Jansen: „Wir sind stolz auf diese positiv Verrückten“

Keiner weiß, was auf uns zu kommt“, gab Michael Jansen zu, der Präsident des Hauptausschuss Duisburger Karneval. Umso mehr pries er die künftigen Würdenträger. „Wir können als Duisburger Karnevalisten stolz darauf sein, dass wir elf positiv Verrückte gefunden haben, die den Mut haben, das trotz allem zu machen.“

Man müsse die Standarte des Karnevals hochhalten, so Jansen, der in gleichem Atemzug die Freundschaft und den Zusammenhalt der Narren beschwor. Die Funktionäre und Gäste stimmten begeistert zu und feierten – eigentlich so wie immer. Das winzige Coronavirus vergaßen dabei offenbar viele für eine Weile.

>> SESSIONSMOTTO 2020/2021: „GEMEINSAM JECK IN ALLEN ZEITEN“

• Auch das Motto der kommenden Session legten Vorstand und Beirat des Hauptausschuss Duisburger Karneval in ihrer gemeinsamen Sitzung fest. Es lautet: „Gemeinsam JECK in allen Zeiten.“

• Das klingt im Vergleich zu den gedrechselten Reimen der vergangenen Jahre recht knapp und nicht besonders originell. Die schnörkellose Intention ist dafür klar: Auch ein Virus kann nichts daran ändern, dass Karnevalisten der gemeinschaftlichen Narretei treu bleiben wollen.