Tobias Schneider darf zwei Jahre lang Duisburgs Prinz sein

Nach Wochen des Zitterns freut sich Duisburgs zukünftiger Karnevalsprinz Tobias I. nun auf eine zweijährige Amtszeit.
Bericht Funke Medien NRW: Bodo Malsch    Foto: Tanja Pickarts / FUNKE Foto Services


Duisburg.
Der Hauptausschuss Duisburger Karneval verlängert die Amtszeit von Prinz und Kinderprinzenpaar. Corona macht es möglich und nötig.

Tobias Schneider geht in die Geschichte des Duisburger Karnevals ein: Er wird als erster eine zweijährige Amtszeit als Stadtprinz haben. Einhellig beschlossen Vorstand und Beirat des Hauptausschuss Duisburger Karneval (HDK) darüber hinaus, die Kinderprinzen Phil Wolters und Lenie Schale sowie die beiden Hofstaate der Tollitäten auch in der Session 2021/22 als oberste Repräsentanten des Duisburger Karnevals einzusetzen.

„Angesichts der Pandemie-Entwicklung und der damit verbundenen Einschränkungen war es unmöglich, den Tollitäten auch nur ansatzweise eine würdige Session zu bieten“, sagt HDK-Präsident Michael Jansen. Von daher habe man sich zu dieser Ausnahme entschlossen, die mit einer bislang scheinbar eisernen Regel der Narretei bricht: Man kann nur einmal Prinz im Karneval sein.

Aktuell ist der Bereichsleiter der Forensischen Klinik in Friemersheim (Therapiezentrum Niederrhein) 2. Geschäftsführer des Hauptausschuss Duisburger Karneval und aktiver Offizier der KG Alle Mann an Bord. Ein Rückzieher kam für den designierten Prinzen nicht in Betracht: „In der Krise beweist sich ein Charakter“, so sein Credo.

HDK-Präsident Jansen: „Das Virus hat vorerst gewonnen“

Was jecke Veranstaltungen angeht, sieht auch Jansen inzwischen ein, dass „das Virus vorerst gewonnen hat“. Alle Versuche, auch eine noch so kleine Veranstaltung zu Sessionsbeginn auf die Beine zu stellen, seien nicht mehr umsetzbar gewesen. Der Hoppeditz soll daher am 11.11. lediglich digital erwachen: Auf Youtube, Facebook und anderen Kanälen soll das zuvor aufgezeichnete Produkt unter dem Schlagwort „Duisburger Karneval“ pünktlich ab 11.11 Uhr zu sehen sein.

Was die Session ab Januar angeht, so gibt Jansen den Gedanken nicht auf, vielleicht doch die eine oder andere originelle Aktion vom Stapel zu lassen. „Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass sich die Lage deutlich entspannt“, räumt er ein.

Prinz Tobias: „Ich freue mich auf meinen Geburtstag am Rosenmontag 2022“

Tobias Schneider zeigte sich über die Entscheidung einfach nur erleichtert. „Das Zittern um den Karneval in den letzten Wochen war nicht lustig“, gibt der 35-Jährige Offizier der KG Alle Mann an Bord zu. Im Übrigen sei er nicht scharf darauf gewesen, auf diese Weise in die Annalen des Duisburger Karnevals einzugehen. „Ich hätte mir gewünscht, eine ganz normale Session zu haben.“

Den ersten Teil ihrer Amtszeit werden Prinz und Kinderprinzen, so sie denn überhaupt Auftritte haben werden, übrigens nicht im Ornat zu sehen sein. Die prächtigen Gewänder sollen erst bei der eigentlichen Kürung 2022 angelegt werden. Und auch Orden wird Prinz Tobias erst dann verteilen. In einer hoffentlich entspannteren und schönen Session: „Ich freue mich auf den Rosenmontag 2022“, grinst Tobias I. „Der 28. Februar ist nämlich mein Geburtstag.“